Mann sagt treffen nicht ab

Die Aussicht, dass sich Merkel und Seehofer mit Gabriel dann auf einen gemeinsamen Kandidaten für die Nachfolge von Joachim Gauck einigen, wurden von Insidern als mittlerweile gering eingeschätzt.

So hat inzwischen in CDU wie CSU die Einschätzung Raum gegriffen, dass man wohl mit einem eigenen Bewerber oder einer Bewerberin ins Rennen gehen muss.

Doch der Bundestagspräsident meint den Komplettausstieg aus der Politik ernst.

Merkel und dem CDU-Präsidium blieb am Montag nur Bedauern.

Das erfuhr auch die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen.

Und wie es aussieht, wird sich die deutsche Entscheidung noch länger hinziehen.

Bemerkungen